Zusätzliche Leistungen für Betreuung und Entlastung

Zusätzlich zu den generellen Pflegeleistungen können weitere Leistungen bewilligt werden.

Bisher war es nicht möglich, dass Pflegebedürftige in den Pflegestufen I,II, oder III zusätzliche Betreuungs- oder Entlastungsleistungen in Anspruch nehmen können, wenn sie keine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz aufwiesen.

Ab Januar 2015 kann auch diese Gruppe von Pflegebedürftigen leistungen von bis zu 104€ zusätzlich erhalten.

Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen sind niedrigschwellig angelegt.

Dies bedeutet eine schnellere und weniger komplizierte Beantragung und Bewilligung.

Besonderheit:

Werden zukünftig Leistungen für Pflegesachleistungen nicht voll ausgeschöpft, so können hierfür (maximal) 40 % des nicht ausgeschöpften Betrages für niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote verwendet werden.