Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung im Pflegefall

leistungen der gesetzlichen pflegepflichtversicherung im pflegefall. Welche Leistungen gibt es nach den reformen?Was Sie von der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung erwarten können, zeigen wir Ihnen hier. Die Zahlen gelten ab dem 01.01.2015.

 

Wichtige Info aus der Praxis:

Die Leistungen sind gesetzlich geregelt und gelten auch für privat kranken- und pflegeversicherte Kunden.

Pflegereform 2015 - Das neue Pflegestärkungsgesetz Teil 1 und 2

Die unten aufgeführten Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung beinhalten die Änderungen aus der Pflegereform 2015, offiziell als Pflegestärkungsgesetz bekannt.

Hier haben wir die Änderungen und Verbesserungen durch das neue Pflegestärkungsgesetz einmal aufgeführt:

Bitte klicken Sie hier

Möchten Sie die konkreten Beträge der Erhöhungen je nach Pflegestufe / Pflegegrad im Vergleich zum Stand 2014 sehen?

Hier geht es direkt zur Übersicht

 

Leistungen im Pflegfall im Detail:

Pflegesachleistungen bei häuslicher Pflege

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

(Angaben in Euro) bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)  231
Pflegestufe 1  468
Pflegestufe 1 (mit Demenz) 689
Pflegestufe 2  1144
Pflegestufe 2 (mit Demenz) 1298 
Pflegestufe 3 1612 
Pflegestufe 3 (mit Demenz) 1612 
Härtefall 1995 
Härtefall (mit Demenz) 1995 

Was bedeutet Pflegesachleistungen?

Pflegesachleistungen kommen kommen bei einer häuslichen Pflege (ambulant) zum Tragen, welche von einem professionellen Pflegedienst durchgeführt wird.

 

Leistungen bei Kurzzeitpflege

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)

 1612 Euro für Kosten

einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen

Pflegestufe 1, 2, oder 3

1612 Euro für Kosten

einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen

Was bedeutet Kurzzeitpflege?

Pflegende Angehörige können bei einer Kurzzeitpflege entlastet werden, wenn der Pflegebedürftige für kurze Zeit (bis zu 4 Wochen pro Jahr) in einer vollstationären Einrichtung (z.B. Pflegeheim) gepflegt und betreut wird.

Insbesondere nach einem Aufenthalt in einer Klinik kann die Kurzzeitpflege den Pflegebedürftigen auf die Rückkehr in den eigenen Haushalt vorbereiten. Auch ein Urlaub von pflegenden Anghörigen wird durch die Kurzzeitpflege möglich.

 

Leistungen bei vollstationärer Pflege

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

(Angaben in Euro) bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)  0
Pflegestufe 1  1064
Pflegestufe 1 (mit Demenz) 1064
Pflegestufe 2  1330
Pflegestufe 2 (mit Demenz) 1330
Pflegestufe 3 1612
Pflegestufe 3 (mit Demenz) 1612
Härtefall 1995
Härtefall (mit Demenz) 1995

Was bedeutet vollstationäre Pflege?

Wenn der Pflegebedürftige aufgrund seiner körperlichen und/oder geistigen Verfassung nicht mehr im heimischen Haushalt gepflegt werden kann (z.B. Schwerstpflegebedürftig), so ist eine dauerhafte vollstationäre Pflege mit Betreuung in einer entsprechenden Pflegeeinrichtung / Pflegeheim angebracht.

 

Pflegegeld bei häuslicher Pflege

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

(Angaben in Euro) bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)  123
Pflegestufe 1  244
Pflegestufe 1 (mit Demenz) 316
Pflegestufe 2  458
Pflegestufe 2 (mit Demenz) 545
Pflegestufe 3 728
Pflegestufe 3 (mit Demenz) 728

Was bedeutet Pflegegeld bei häuslicher Pflege?

Pflegegeld bei häuslicher Pflege erhalten Angehörige eines Pflegebedürftigen, welcher durch sie selbst  zu Hause gepflegt und betreut wird. Brauchen die Angehörige zusätzlich noch professionelle Hilfe, z.B. durch einen Pflegedienst, so steht hierfür zusätzlich die sogenannten Pflegesachleistungen zu Verfügung.

Diese Kombination von Pflegegeld und Pflegesachleistungen wird auch Kombinationspflege genannt.

 

Leistungen für Pflegehilfsmittel

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)

40 Euro

Pflegestufe 1, 2, oder 3

40 Euro

Was bedeutet Pflegehilfsmittel?

Pflegehilfsmittel können technische Systeme und Hilfen, Gebrauchsgegenstände zur Pflege, aber auch Verbrauchsmaterialien sein.

Gängige Beispiele sind: Pflegebetten mit Aufrichthilfen, Waschsysteme, Lagerungskissen, Inkontinenzmaterial, Desinfektionsmittel...

Gut zu wissen: Der Anspruch auf Pflegehilfsmittel ist unabhängig von einer Pflegestufe oder Pflegegrad!

 

Leistungen bei Verhinderungspflege

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)

 1612 Euro für Kosten

einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 6 Wochen

Pflegestufe 1, 2, oder 3

1612 Euro für Kosten

einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 6 Wochen

Was bedeutet Verhinderungspflege?

Die sogenannte verhinderungspflege kommt zum tragen, wenn pflegende Angehörigige kurzeitig die Pflege unterbrechen müssen.

Dies kann z.B. bei einem Krankenhausaufenthalt, Besorgungen oder einfach ein Urlaub zum Tragen kommen. Der Grund muss übrigens bei der Beantragung nicht angegeben werden, es ist allerdings Voraussetzung, daß eine Pflegestufe vorliegt, und die Pflege durch Angehörige, Freunde etc schon mindestens 6 Monate andauert.

Wird die Pflege grundsätzlich durch professionelle Pflegekräfte (Pflegedienst) durchgeführt kann natürlich keine Verhinderungspflege beantragt werden. 

Interessant: In umgekehrten Fall können Angehörige die kurzzeitig die Pflege anstatt des Pflegedienstes übernehmen, sich auf Antrag ein anteiliges Pflegegeld auszahlen lassen, wenn die Pflegesachleistungen (Bezahlung des Pflegedienstes) nicht voll ausgeschöpft werden.

 

Leistungen bei vollstationärer Pflege in einer Einrichtung für behinderte Menschen

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

bis zu

Pflegestufe 1-3

 266 Euro

Was bedeutet vollstationärer Pflege in einer Einrichtung für behinderte Menschen?

Wird die vollstationäre Pflege in einer Behinderteneinrichtung durchgeführt, so wird ein Zuschuss in Höhe von 10 % der Heimkosten geleistet, maximal 266.-€ pro Monat.

Es muss mindestens die Pflegestufe 1 vorliegen, weitere Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung können nicht beantragt werden.

 

 

Leistungen bei teilstationärer Tagespflege und Nachtpflege

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

(Angaben in Euro) bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)  231
Pflegestufe 1  468
Pflegestufe 1 (mit Demenz) 689
Pflegestufe 2  1144
Pflegestufe 2 (mit Demenz) 1298
Pflegestufe 3 1612
Pflegestufe 3 (mit Demenz) 1612

Was bedeutet teilstationäre Tagespflege und Nachtpflege?

Teilweise können pflegebedürftige Menschen zu Hause gepflegt und betreut werden, es muss aber zu bestimmten Tages- und Nachtzeiten auf eine Vollstationäre Einrichtung ausgewichen werden.

Dies ist der Fall wenn die häusliche Pflege nicht alle Bedürfnisse und medizinischen Anforderungen abdecken kann (z.B. Spritzen), oder einfach der Umfang der Betreuung nicht gewährleistet werden kann, wie nach Pflegestufe nötig.

Gerade im Fall von Demenz kann die Unterbringung in einem Pflegeheim für bestimmte Tages- oder Nachtzeiten eine bedeutende Entlastung sein.

Die Kosten für Abholen und Bringen werden auch übernommen, nicht jedoch die Verpflegeungskosten.

Gut zu wissen: Eine Kombination von teilstationärer Pflege kann mit den Pflegesachleistung und Pflegegeld ist möglich, sogar ohne Abzug oder Verrechnung der Leistungen gegeneinander!

 

Leistungen für das Wohnumfeld verbessernde Massnahmen

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Maßnahme

bis zu

Pflegestufe 0 (mit Demenz)

 4000Euro

(bis zu 16000 Euro, sofern mehrere Anspruchsberechtigte zusammen wohnen)

Pflegestufe 1, 2, oder 3

 4000Euro

(bis zu 16000 Euro, sofern mehrere Anspruchsberechtigte zusammen wohnen)

Was bedeuten Leistungen für das Wohnumfeld verbessernde Massnahmen?

Leistungen für das Wohnumfeld verbessernde Massnahmen betreffen in der Regel grundsätzlich die Barrierefreiheit.

Die Leistungen können für bauliche Massnahmen während des Wohnungsbaus, wie auch für den Umbau bereits bestehender Räume genutzt werden.

Zum Beispiel für Rampen, Handläufe oder Absenkungen von Schwellen, oder technische Einrichtungen wie Sprechanlagen oder Notrufsysteme.

Selbstverständlich gilt dies auch für gemeinsam genutze Zugänge und Durchgangsräume, z.B. Haustüren in einem Mehrfamilienhaus.

Oftmals bringt aber auch schon der Umzug von einem höheren Stockwerk ins Parterre eine große Erleichterung. Die Kosten für einen solchen Umzug (innerhalb eines Hauses) werden bis zur Höchstgrenze komplett übernommen,

 

Zusätzliche Leistungen für die Entlastung der Betreuung

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

(Angaben in Euro) bis zu 

Pflegestufe 1, 2 oder 3

(ohne erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz)

104

Pflegestufe 0, 1, 2 oder 3

(mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, die zur Inanspruchnahme des Grundbetrages berechtigt)

104

Pflegestufe 0, 1, 2 oder 3

(mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, die zur Inanspruchnahme des erhöhten Betrages berechtigt)

208

Zusätzliche Leistungen für ambulante Pflege in betreuten Wohngruppen

  Stufe der Pflegebedürftigkeit

Leistungen ab 2015 pro Monat

 

Pflegestufe 0 (mit Demenz)

205 Euro

Pflegestufe 1, 2, oder 3

205 Euro

Für diese Seite wurde noch kein Inhalt erfasst.